Zum Beginn des Wahlabends der Bundestagswahl erklärt der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg, Minister Thomas Strobl:

„Wir stehen am Beginn eines langen Wahlabends. Die Lage ist noch lange nicht klar – jetzt schauen wir einmal, wie sich die Zahlen entwickeln, jedenfalls ist das alles ganz knapp.
Klar ist: Das Ergebnis ist für uns als Union nicht zufriedenstellend. Wir haben einen viel höheren Anspruch – auch wenn wir als Union in den letzten Tagen nochmal aufgeholt haben, wir im Südwesten besser abgeschnitten haben als im Bund und die mit Abstand stärkste Partei im Land sind.

Vor Deutschland liegt jetzt voraussichtlich eine langwierige und schwierige Regierungsbildung. Deutschland braucht jetzt nach dieser schweren Krise eine stabile und verlässliche Regierung. Wir brauchen eine Regierung, die unser Land voranbringt. Eine Regierung, die unser Land stärkt und die Weichen für die Zukunft stellt. Und dafür steht die Union, dafür stehen CDU und CSU. Deutschland braucht jetzt eine Zukunftskoalition, eine Koalition, die Ökonomie und Ökologie miteinander versöhnt, Innovationen voranbringt und mit Stabilität und Verlässlichkeit das Land aus dieser schweren Krise führt – und das können Union, Grüne und FDP gemeinsam schaffen.
Ein Positives bringt der Abend für alle Demokraten: Die Extremen am rechten und linken Rand sind kleiner geworden, auch wenn ich sie am liebsten gar nicht im Deutschen Bundestag wüsste. Und das Ziel, dass nun Rot-Rot-Grün nicht möglich ist, haben wir in einem engagierten Schlussspurt erreicht.“

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag