19.02.2018

„AKK steht für eine Politik der Zukunft“

Annegret Kramp-Karrenbauer und Thomas Strobl am Rande der Sitzung des CDU-Bundesvorstands in Berlin


Der Vorsitzende der CDU Baden-Württemberg und stv. CDU-Bundesvorsitzende, Minister Thomas Strobl zur Ankündigung der CDU-Bundesvorsitzenden, Bundeskanzlerin Angela Merkel, die bisherige Ministerpräsidentin des Saarlands Annegret Kramp-Karrenbauer als neue CDU-Generalsekretärin vorzuschlagen

„Annegret Kramp-Karrenbauer hat – in einem für die CDU übrigens nicht ganz einfachen Umfeld – ihre letzte Landtagswahl fulminant gewonnen. Das heißt etwas! AKK hat Biss, sie ist furchtlos und hat Mut, sie steht für eine Politik der Zukunft. Und, ganz wichtig: Sie steht für eine Politik, die nah bei den Leuten ist, die sich an den Wurzeln unserer Werte und unserer Partei orientiert. Das wird oft als Floskel verwendet, aber bei ihr stimmt es, ohne jede Einschränkung. Ich kann mir sehr, sehr gut vorstellen, dass sie eine ausgezeichnete Generalsekretärin sein wird! Annegret Kramp-Karrenbauer gibt ihr Amt als Ministerpräsidentin auf, um sich in den Dienst der Partei zu stellen – das zeigt: Es geht nicht nur um Ämter und Posten. Zudem: Der Gedanke für ein neues Grundsatzprogramm kommt aus der CDU Baden-Württemberg und ich habe ihn sehr gerne, mit ganzer Überzeugung bei den Führungsgremien der CDU Deutschlands eingespeist. Seit 2007 das letzte Grundsatzprogramm verabschiedet wurde, hat sich einiges verändert – ich sage nur die Stichworte Digitalisierung und Globalisierung, Klimaschutz, die Entwicklungen in China, in den USA, in Russland. Ein neues Grundsatzprogramm ist eine Chance für eine Erneuerung der CDU, eine Chance, sich neben der Regierungsalltagsarbeit als Partei zu profilieren.“

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIE CDU BADEN-WÜRTTEMBERG

KAMPAGNEN & AKTIONEN

AKTUELL AUF CDU-BW.TV