28.06.2017

Höchste Zeit, den Hebel umzulegen

Generalsekretär Manuel Hagel MdL


"Lesen, Schreiben, Rechnen, das sind die Kernkompetenzen, auf die es ankommt", hat Generalsekretär Manuel Hagel MdL angesichts der Befunde der neuesten Vergleichsarbeiten VERA 3 und VERA 8, die den Schulen seit einigen Tagen vorliegen, betont.

Besonders die Befunde von VERA 3, wonach in Baden-Württemberg gut ein Drittel der Drittklässler im Rechtschreibtest unter Mindeststandard gelandet sind, zeigen akuten Handlungsbedarf. „Die Weichenstellungen von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann begrüßt die CDU Baden-Württemberg deshalb ausdrücklich“, unterstrich der CDU-Generalsekretär. Es sei gut, dass die Ministerin im Winter die Grundschulen darauf hingewiesen habe, verstärkt und von Anfang an auf eine korrekte Rechtschreibung zu achten. „Nur wenn Fehler korrigiert werden, kann man auch aus ihnen lernen“, erklärte Hagel.

„Kompetenzen im Lesen, Schreiben und Rechnen müssen in der Grundschule solide eingeübt werden, sonst potenzieren sich Defizite nach oben hin“, richtete Manuel Hagel den Blick nach vorne. Die anstehenden organisatorischen Maßnahmen der Kultusministerin unterstütze die CDU daher ausdrücklich. Es sei unabdingbar, den Schulen mehr Lernzeit für Basiskompetenzen im Lesen, Rechnen und Schreiben einzuräumen. Deshalb sei es auch konsequent, den Grundschulen Poolstunden zu geben, wenn Stunden im frühen Fremdsprachenunterricht frei werden.

Bezogen auf die Befunde von VERA 8 betonte Generalsekretär Hagel, dass die mäßigen Mathematikleistungen der Haupt- und Werkrealschüler sowie der Gemeinschaftsschüler in Klassenstufe 8 der Bildungspolitik „besondere Hausaufgaben“ aufgeben. „Die Maßnahmen im Bereich der Qualitätsentwicklung, die Ministerin Eisenmann heute vorgestellt hat, geben die richtige Richtung vor“, betonte Manuel Hagel. Es sei höchste Zeit, den Hebel umzulegen.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

AKTUELL AUF CDU-BW.TV