07.09.2015

"Bund wird seiner Verantwortung gerecht - Land muss endlich handeln"

Strobl und Wolf: "Die CDU-geführte Koalition im Bund wird ihrer Verantwortung gerecht" (Bild: CDU-BW)


Spitzenkandidat Guido Wolf und CDU-Landeschef Thomas Strobl zu den Ergebnissen des Koalitionsgipfels in Berlin: "Die CDU-geführte Koalition im Bund wird ihrer Verantwortung gerecht - gegenüber den Flüchtlingen, die wirklich unsere Hilfe brauchen, und gegenüber den Ländern und der kommunalen Ebene, die auch vor erheblichen Herausforderungen stehen."

"Der Bund gibt sechs Milliarden Euro: eine Summe, die die Größe der Aufgabe verdeutlicht. Jetzt muss endlich auch Grün-Rot im Land handeln. Es braucht dringend mehr Plätze in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Hier muss die Regierung Kretschmann handeln, statt immer nur zu reden", erklärten Spitzenkandidat Guido Wolf und CDU-Landeschef Thomas Strobl.

"Die SPD im Bund hat sich deutlich für weitere sichere Herkunftsstaaten ausgesprochen: Albanien, Kosovo, Montenegro. Nachdem nun auch sein Koalitionspartner dafür ist, darf sich Kretschmann im Bundesrat nicht länger verweigern. Er muss die grüne Parteiideologie hinten anstellen und an der Sache orientiert entscheiden."

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIE CDU BADEN-WÜRTTEMBERG

AKTUELL AUF CDU-BW.TV