19.05.2017

Thomas Strobl: „Wir wollen, dass sich die Menschen sicher fühlen“

Minister Thomas Strobl


CDU-Landesvorsitzender unterstützt Gesetzentwurf zu härteren Strafen bei Wohnungseinbrüchen

Der CDU-Landesvorsitzende und stellvertretende Ministerpräsident, Innenminister Thomas Strobl, unterstützt den heute, Freitag, im Bundestag thematisierten Gesetzesentwurf der Bundesregierung, härtere Strafen bei Wohnungseinbrüchen zu verhängen.

Wohnungseinbrüche seien ein „massiver Eingriff“ in den persönlichen Lebensbereich der Menschen, sagte Strobl. Ein Eindringen in diesen Bereich müsse entsprechend bestraft werden. Der Plan der Bundesregierung, das Strafmaß auf einen Rahmen von ein bis zehn Jahren Gefängnis zu erhöhen, sei richtig. Ebenso das Vorhaben, dass bei einem Wohnungseinbruch kein minder schwerer Fall vorliegen könne, der sich strafmildernd auswirke. „Wir wollen, dass sich die Menschen in ihrer Privatsphäre sicher fühlen“, bekräftigte Strobl.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

AKTUELL AUF CDU-BW.TV