20.09.2015

Landesdelegiertentag der Frauen Union Baden-Württemberg in Pforzheim

Die neue Vorsitzende der Frauen Union ist die Europaabgeordnete Inge Gräßle (Bild: FU-BW)

Mit stehenden Ovationen wurde Annette Widmann-Mauz verabschiedet (Bild: FU-BW)

CDU-Landeschef Thomas Strobl kam zu einem Grußwort nach Pforzheim (Bild: FU-BW)

CDU-Spitzenkandidat Guido Wolf und die neue Landesvorsitzende Inge Gräßle (Bild: FU-BW)


Inge Gräßle als Landesvorsitzende der Frauen Union Baden-Württemberg mit ausgezeichnetem Ergebnis gewählt - Neben den Neuwahlen des Landesvorstandes stand die Rede des CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf auf der Tagesordnung

Auf dem Landesdelegiertentag der Frauen Union (FU) Baden-Württemberg im Kongresszentrum in Pforzheim wurde die Europaabgeordnete Inge Gräßle aus Heidenheim mit 96,8 Prozent der abgegebenen Stimmen als Landesvorsitzende ins Amt gewählt. "Ich freue mich über diesen überwältigenden Vertrauensbeweis – das gibt Rückenwind für unsere politische Arbeit und zeigt: Wir Frauen in der Union halten zusammen und stehen gemeinsam für die Sache ein."

Zu ihren Stellvertreterinnen wählten die Delegierten die Landtagsabgeordnete Marianne Engeser aus Pforzheim mit 93,8 Prozent (151 Stimmen) und die Bezirksvorsitzende der Frauen Union Südbaden, Helga Gund aus Schuttertal, mit 57,1 Prozent (92 Stimmen). Die bisherige Landesvorsitzende Annette Widmann-Mauz war nach 20 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl angetreten. Mit einem großen Dankeschön und stehenden Ovationen wurde Annette Widmann-Mauz gebührend verabschiedet.

Neben den Neuwahlen des Landesvorstandes stand die Rede des Spitzenkandidaten der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2016, Guido Wolf, auf der Tagesordnung. In seiner Rede ging der Spitzenkandidat ausführlich auf die Asyl- und Flüchtlingspolitik ein: "Denjenigen, die unsere Hilfe brauchen, helfen wir. Aber es gehört auch dazu, dass wir diejenigen wieder in ihre Heimat zurückführen, die kein Bleiberecht haben." Weiterhin sprach sich Wolf für eine Rückkehr zum Sachleistungsprinzip und für kürzere Asylverfahren aus: "Wir müssen die Anreize für die Menschen senken, die vor allem aus wirtschaftlichen und finanziellen Gründen zu uns zu kommen."

Guido Wolf erinnerte an seine Forderung nach einem Pakt für Flüchtlingskinder. Unsere Schullandschaft wird durch die Flüchtlingskinder noch heterogener. Und die Antwort auf Vielfalt ist Differenzierung. "Dies zeigt erneut, dass die Gemeinschafts-schule die falsche Antwort auf diese Herausforderung ist", so Wolf. Der Spitzenkandidat sprach sich darüber hinaus für ein Ganztagesangebot aus, das am Bedarf orientiert ist: "Wir müssen und wir werden auch die individuellen Bedürfnisse und die Wahlfreiheit der Eltern ernst nehmen."

Bei Flickr finden Sie Bilder vom Landesdelegiertentag der Frauen Union Baden-Württemberg in Pforzheim.

Quelle: Frauen Union Baden-Württemberg

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV