15.08.2015

Halbzeit bei der Sommer-Tour von Guido Wolf

80 Damen beim "Ladies Lunch" mit Guido Wolf in Pforzheim (Bild: CDU-BW)

Der CDU-Spitzenkandidat besucht die Gartenschau "Enzgärten" in Mühlacker (Bild: CDU-BW)

Hofbesichtigung in Seewald-Hochdorf und Gespräche mit Landwirten (Bild: CDU-BW)

CDU-Sommerempfang im Showroom der Firma Fritz Schlecht SHL in Altensteig (Bild: CDU-BW)


Nach dem sechsten Tag ist Halbzeit bei der Sommer-Tour des CDU-Spitzenkandidaten Guido Wolf. Bis zum 22. August besucht Guido Wolf alle zwölf Regionen in Baden-Württemberg. Im Nordschwarzwald machte der Tour-Bus Station in Mühlacker, Pforzheim, Seewald, Baiersbronn und Altensteig.

Zum Auftakt des sechsten Tages seiner Sommertour besuchte der CDU-Spitzenkandidat den Stand des Vereins miteinanderleben im Enzkreis-Pavillon auf der Gartenschau "Enzgärten" in Mühlacker. Der Verein zeichnet sich durch sein besonderes Engagement im Bereich der gesellschaftlichen ‎Teilhabe aus - vor allen bei der Integration von Flüchtlingen. Aus seiner Zeit als Sozialbürgermeister in Nürtingen ist Guido Wolf mit Erfolgen und der Herausforderung des ehrenamtlichen Engagements bestens vertraut.

Ladies Lunch mit Besucherrekord

Besucherrekord! Mehr als 80 Damen waren der Einladung zum Ladies Lunch in den Ratskeller nach Pforzheim gefolgt. Die unterschiedlichsten Themen der baden-württembergischen Landespolitik wurden in der lebhaften Diskussion zwischen Guido Wolf und den anwesenden Frauen gestreift. Auch in Pforzheim ging es um die Flüchtlings- und Asylpolitik, die Zukunft des Betreuungsgeldes, Finanzpolitik sowie alle Aspekte der Bildungspolitik. "Der Ladies Lunch ist ein tolles Format, das sind anspruchsvolle Runden, die mich fordern, aber die mir auch große Freude machen", so Guido Wolf nach der Veranstaltung.

Zuhause bei Lucy

Am Mittag besucht Guido Wolf den Hof von Karl-Ulrich Schaible in Seewald-Hochdorf. In dem modernen Milchviehbetrieb zeigt sich, dass Landwirtschaft und digitaler Wandel einiges miteinander zu tun haben. Vieles über die Sorgen und Nöte der Landwirtschaft wird in der Diskussion mit rund 40 Landwirten klar. Und besonders wird deutlich, dass sich die Landwirte bei Grün-Rot nicht ernst genommen fühlen. "Wir brauchen endlich wieder einen Minister für den Ländlichen Raum, der uns auch zuhört", sagte einer unter dem Applaus der Umstehenden. Guido Wolf nimmt viele neue Eindrücke mit. Besonders aber hat es ihm Lucy angetan, ein wenige Tage altes Kälbchen, das schnell Zutrauen findet und den als Tierfreund bekannten Spitzenkandidaten in Beschlag nimmt.

Alles in der Schachtel

Am Nachmittag besuchte Guido Wolf die Firma Colordruck Baiersbronn. Das Unternehmen produziert Karton-Verpackungen auf hochmodernen Mehrfarbdruckstraßen. Es ist in den letzten Jahren stark gewachsen und weiter auf Expansionskurs. Im Gespräch wird klar, dass Sicherung qualifizierten und gut ausgebildeten Personals ein wichtiges Thema auch im Ländlichen Raum ist. Guido Wolf merkt nach dem Termin an: "Auch dieser Besuch hat wieder gezeigt, dass wir im Land über tolle mittelständische Unternehmen, die mit Innovationsfreude, Mut und Heimatverbundenheit die Grundlage für die wirtschaftliche Stärke unseres Landes bilden."

Im Gespräch mit Hoteliers und Wirten

Baiersbronn ist eines, wenn nicht das Aushängeschild des Tourismus im Land. Ein guter Grund, um sich vor Ort auf Einladung des DEHOGA-Kreisverbandes mit Vertretern der Branche zu treffen. Guido Wolf hat Verständnis für die Sorgen der professionellen Gastgeber: Die Wirte fühlen sich belastet durch Bürokratie, insbesondere auch bei der Umsetzung des Mindestlohns und bemängeln die fehlende Aufmerksamkeit für die Branche bei der derzeitigen grün-roten Landesregierung. Der Spitzenkandidat zeigt, dass er die Sorgen des Gewerbes kennt und um die Bedeutung des Tourismus für das Land weiß.

Auf einen Wurstsalat im Showroom

Ab Abend ist die Sommertour nach Altensteig gekommen. In den Showroom der Firma Fritz Schlecht SHL haben Landtagsabgeordneter Thomas Blenke und der CDU-Kreisverband Calw zum Sommerempfang eingeladen. Das Ambiente ist ein besonderes: SHL ist ein großer Objekteinrichter, der sich beispielsweise um die Ausstattung ganzer Hotels kümmert. 260 Gäste verbinden das Interesse am Unternehmen mit dem Interesse am Spitzenkandidaten. Der lässt den spannenden Tag in der Region Revue passieren und stellt seine Positionen dar. Bei leckerem Wurstsalat, den sich auch das Team schmecken lässt, und einem Gläschen Wein gibt es Gelegenheit für viele anregende Gespräche. So klingt der Tag vergnüglich aus.

Quelle: www.guidowolf.info

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV