24.03.2016

CDU und Grüne nehmen Sondierungen auf

CDU und Grüne nehmen Sondierungen auf (Bild: CDU-BW)

"Die CDU stellt sich ihrer Verantwortung für das Land", so CDU-Landeschef Strobl (Bild: CDU-BW)

"Wenn die Inhalte stimmen, kann auch Grün-Schwarz das Land nach vorne bringen." (Bild: CDU-BW)


Der Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg hat beschlossen, mit Bündnis 90 / Die Grünen in Sondierungsgespräche zur Bildung einer möglichen grün-schwarzen Koalition zu treten.

Nach der Landtagswahl am 13. März hatte die CDU Baden-Württemberg zunächst Gespräche mit Grünen, SPD und FDP aufgenommen. Nach den Gesprächen in der letzten Woche hat der CDU-Landesvorstand nun entschieden, in Sondierungsgespräche mit den Grünen zur Bildung einer möglichen grün-schwarzen Koalition zu treten.

"Die CDU stellt sich ihrer Verantwortung für das Land Baden-Württemberg", so der Landesvorsitzende Thomas Strobl im Anschluss gegenüber der Presse. Neuwahlen lehne die CDU ab. "Wenn die Inhalte stimmen, kann auch eine grün-schwarze Koalition das Land nach vorne bringen", so der CDU-Landeschef.

Schwierig sei es sicherlich, dass aus dem Gegner der letzten Jahre nun ein Partner werden solle, so Strobl. Deshalb verstehe er auch die Vorbehalte aus der eigenen Partei. "Wir wollen keine Koalition um jeden Preis", so Strobl. Aber ein großes Verantwortungsbewusstsein sei bei der CDU Baden-Württemberg vorhanden.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV