13.08.2015

CDU-Generalsekretär Peter Tauber: "Freiheit lässt sich nicht einmauern"

CDU gedenkt der Opfer, die an der Mauer ihr Leben ließen (Bild: Tobias Koch)


Zum Jahrestag des Mauerbaus am 13. August 1961 in Berlin erklärte CDU-Generalsekretär Peter Tauber: "Der Bau der Mauer am 13. August 1961 ist bis heute weltweit ein Symbol für den menschenverachtenden Versuch eines Unrechtregimes, den Freiheitswillen seiner Bürger mit einem steinernen Bollwerk zu begrenzen."

"Über Jahrzehnte waren Millionen Menschen ihrer Freiheit beraubt und Millionen Familien, Freunde und Bekannte durch die innerdeutsche Grenze auseinandergerissen. Die Mauer war steingewordenes Sinnbild der Unfreiheit und der deutschen Teilung", so CDU-Generalsekretär Peter Tauber.

"Viele Frauen und Männer wollten sich mit dem ihnen von der damaligen SED-Führung aufgezwungenen Lebensentwurf nicht abfinden. Sie wollten ihr Leben selbstbestimmt und frei gestalten und wagten die lebensgefährliche Flucht. Die CDU Deutschlands gedenkt all der Opfer, die ihren Wunsch nach Freiheit mit hohen Gefängnisstrafen oder mit ihrem Leben bezahlten.

Gerade in diesem Jahr, in dem wir den 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung feiern können, wird umso deutlicher, dass der Versuch des damaligen DDR-Regimes fehlgeschlagen ist, den Freiheitswillen eines ganzen Volkes zu unterdrücken.

Die Geschichte hat gezeigt, dass sich der Wunsch nach Freiheit auf Dauer nicht einmauern lässt und der Freiheitswille am Ende stärker als Betonplatten ist. Die Menschen der früheren DDR haben in der friedlichen Revolution die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes erst möglich gemacht."

Quelle: CDU Deutschlands

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV