25.03.2017

CDU-Generalsekretär nennt doppelte Staatsbürgerschaft eine „Fehlkonstruktion“

Generalsekretär Hagel bei seiner Vorstellungsrede (Bild: Uwe Venth)


Starkes Wahlergebnis für Manuel Hagel beim Landesparteitag in Sindelfingen

Mit einem klaren Bekenntnis zu konservativen Werten hat Manuel Hagel MdL beim Landesparteitag in Sindelfingen für seine offizielle Wahl zum Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg geworben: „Konservativ sein, ist aktueller denn je. Es ist das Bewahren der Schöpfung, unserer Werte und unserer Heimat.“ Gleichzeitig betonte Hagel die liberale und christlich-soziale Überzeugung der Christdemokraten: „Für uns als moderne, konservative Partei erklärt sich Nachhaltigkeit aus der Verbindung von Verändern und Bewahren.“

Kommissarisch hatte der 28-Jährige die Position des Generalsekretärs bereits seit Juni 2016 als Nachfolger von Katrin Schütz inne. Da seither kein Landesparteitag stattgefunden hatte, stand seine offizielle Wahl erst jetzt an. 81,3 Prozent der Delegierten stimmten für ihn. 

In seiner rund 20-minütigen Rede, die immer wieder von Applaus unterbrochen wurde, positionierte sich Hagel deutlich: „Die doppelte Staatsbürgerschaft ist eine klare Fehlkonstruktion. Gelungene Integration setzt eben nicht Mehrstaatlichkeit voraus.“ Der CDU-Generalsekretär forderte deshalb, dass die Optionspflicht für in Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern wieder eingeführt – und damit die geltende Beschlusslage der Partei sofort umgesetzt werde. 

Die Delegierten und Gäste stimmte Hagel auf den Bundestagswahlkampf ein. Der SPD warf er vor, eine Partei zu sein, „die sich an einem Spitzenkandidaten berauscht, dessen Befähigung darin besteht, nicht Sigmar Gabriel zu sein“. Martin Schulz sei ein Kandidat, der „mit seinen Vorschlägen die Axt an die Wurzeln des wirtschaftlichen Erfolgs unseres Landes legt“ 

Der Landesvorstand der CDU Baden-Württemberg hatte Manuel Hagel im Juni 2016 einstimmig auf Empfehlung des Landesvorsitzenden Thomas Strobl ins Amt berufen. Der 28-jährige Hagel ist der jüngste Generalsekretär, den die CDU Baden-Württemberg jemals hatte. Darüber hinaus ist er das jüngste Mitglied in der CDU-Landtagsfraktion. Hagel vertritt den Wahlkreis Ehingen. Bei der Wahl am 13. März 2016 war er mit dem landesweit besten CDU-Ergebnis gewählt worden.

Manuel Hagel war bis zu seinem Einzug in den Landtag von Baden-Württemberg zwei Jahre lang Filialdirektor der Sparkasse in Ehingen. Zuvor hatte er nach der Ausbildung zum Bankkaufmann sowohl ein Studium zum Bankfachwirt als auch zum Bankbetriebswirt absolviert und als Angestellter in der Sparkasse Ehingen gearbeitet.

Seit 2009 ist Manuel Hagel Mitglied im Gemeinderat der Stadt Ehingen, seit 2014 ist er Vorsitzender der CDU-Gemeinderatsfraktion. Er war unter anderem Bezirksvorsitzender der Jungen Union Württemberg-Hohenzollern und Kreisvorsitzender der Jungen Union Alb-Donau/Ulm. Ehrenamtlich ist er heute unter anderem als Mitglied der Bürgerstiftung Ehingen sowie als Schatzmeister der Jägervereinigung Ehingen tätig. Hagel ist verheiratet und lebt mit seiner Frau Franziska in Ehingen.

 

AKTUELL AUF CDU.TV