07.09.2015

"Bund wird seiner Verantwortung gerecht - Land muss endlich handeln"

Strobl und Wolf: "Die CDU-geführte Koalition im Bund wird ihrer Verantwortung gerecht" (Bild: CDU-BW)


Spitzenkandidat Guido Wolf und CDU-Landeschef Thomas Strobl zu den Ergebnissen des Koalitionsgipfels in Berlin: "Die CDU-geführte Koalition im Bund wird ihrer Verantwortung gerecht - gegenüber den Flüchtlingen, die wirklich unsere Hilfe brauchen, und gegenüber den Ländern und der kommunalen Ebene, die auch vor erheblichen Herausforderungen stehen."

"Der Bund gibt sechs Milliarden Euro: eine Summe, die die Größe der Aufgabe verdeutlicht. Jetzt muss endlich auch Grün-Rot im Land handeln. Es braucht dringend mehr Plätze in den Erstaufnahmeeinrichtungen. Hier muss die Regierung Kretschmann handeln, statt immer nur zu reden", erklärten Spitzenkandidat Guido Wolf und CDU-Landeschef Thomas Strobl.

"Die SPD im Bund hat sich deutlich für weitere sichere Herkunftsstaaten ausgesprochen: Albanien, Kosovo, Montenegro. Nachdem nun auch sein Koalitionspartner dafür ist, darf sich Kretschmann im Bundesrat nicht länger verweigern. Er muss die grüne Parteiideologie hinten anstellen und an der Sache orientiert entscheiden."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV