19.10.2015

Thomas Bareiß als CDU-Bezirksvorsitzender wiedergewählt

Der neue Bezirksvorstand der CDU Württemberg-Hohenzollern (Bild: CDU-WüHo)

Spitzenkandidat Guido Wolf und der CDU-Bezirkschef Thomas Bareiß (Bild: CDU-WüHo)

Thomas Bareiß bei seinem Rechenschaftsbericht im Stadtforum in Bad Saulgau (Bild: CDU-WüHo)

Thomas Bareiß und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (Bild: CDU-WüHo)


Bezirksparteitag der CDU Württemberg-Hohenzollern mit Neuwahlen des Bezirksvorstandes in Bad Saulgau - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, der ungarische Bildungsminister Zoltán Balog und der Spitzenkandidat der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2016, Guido Wolf, zu Gast.

Mit Rückenwind geht der neugewählte CDU-Bezirksvorstand in die Landtagswahl. Der 40-jährige Sigmaringer Bundestagsabgeordnete Thomas Bareiß wurde mit 95,1 Prozent als Bezirksvorsitzender bestätigt. "Wir haben in den letzten beiden Jahren unheimlich viele Themen angepackt, die sehr arbeitsreich waren", betonte der Balinger in seinem Rechenschaftsbericht. So habe man schon früh einen Volksentscheid zur Einführung der Gemeinschaftsschule gefordert oder sich im letzten Jahr sehr intensiv mit der Sterbehilfe auseinandergesetzt. Auch der Ärztemangel im Ländlichen Raum, zu dem der Bezirksverband sich zählt, stand im Mittelpunkt einer Fachtagung.

Der diesjährige Bezirksparteitag der CDU Württemberg-Hohenzollern stand ganz im Zeichen der Flüchtlingskrise. "Miteinander reden, statt übereinander", so der Bezirksvorsitzende, sei das Gebot der Stunde. Zu diesem Zweck war als prominenter Redner am Freitagabend der ungarische Minister für Gesundheit, Bildung, Soziales, Jugend, Sport und Kultur, Zoltán Balog, zu Gast in Bad Saulgau, in dessen Rede die Flüchtlingsthematik im Vordergrund stand. Für seine auf Deutsch gehaltenen Worte, die mit zahlreichen Vorurteilen gegenüber Ungarn aufräumten und die die enge kulturelle und gesellschaftliche Bindung Ungarns an Deutschland betonten, erntete er viel Applaus.

Zuvor war es bei der Aussprache zur Entlastung des bisherigen Vorstands zu einer Diskussion über die Art und Weise des Umgangs mit der Flüchtlingswelle gekommen. Thomas Bareiß warnte in seinem Bericht vor einer Verharmlosung der Probleme, die sich durch die massenhafte Einwanderung ergäben, und plädierte für einen offenen und ehrlichen Umgang mit den Ängsten der Bevölkerung. Daraufhin antwortete der Rottenburger Oberbürgermeister Stephan Neher, der als Initiator eines offenen Briefs von 36 Oberbürgermeistern und Landräten der Bundeskanzlerin Unterstützung in ihrem Kurs angeboten hatte, in der Aussprache mit deutlicher Kritik an Bareiß' Haltung.

Es folgten zahlreiche sowohl zwischen beiden Positionen vermittelnde als auch Bareiß unterstützende Redebeiträge. Thomas Bareiß begrüßte die lebhafte Diskussion: "Die CDU ist keine Einheitspartei - Diskussionen sind nicht falsch, sondern im Gegenteil sehr erwünscht." Es gehe im Endeffekt ohnehin nicht um die unterschiedliche Betrachtung und Bewertung der Situation, sondern vor allem um die Lösung der Probleme. Die CDU packe im Gegensatz zur derzeitigen Landesregierung die Probleme an, statt sie einfach auszusitzen.

Neben der Rede von Minister Balog standen weite Ehrengäste wie der Spitzenkandidat der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2016, Guido Wolf, und Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt auf der Rednerliste. Turnusgemäß wurde auch der weitere Bezirksvorstand gewählt. Bareiß zur Seite stehen als Stellvertreter erneut der Europaabgeordnete Norbert Lins und der Landtagsabgeordnete Karl-Wilhelm Röhm. Die frühere Europaabgeordnete Elisabeth Jeggle stellte ihr Amt als Stellvertreterin zur Verfügung. Ihr folgt Susanne Schwaderer nach, die sich im Wahlkreis Bodensee um das Landtagsmandat bewirbt.

Auch beim Pressesprecher gab es einen Wechsel: für den langjährigen Pressesprecher Christoph Koch rückt der Tübinger Alkmar von Alvensleben nach. Mit Professor Thomas Spägele als Bezirksschatzmeister, Martin Weng als Bezirksschriftführer und Florian Weidlich, der ebenfalls erstmals kandidierte, als Internetreferent wurde der geschäftsführende Vorstand vervollständigt.

Die Beisitzer sind Sylvia Gasier (Reutlingen), Barbara Münch (Alb-Donau/Ulm), Michael Donth MdB (Reutlingen), August Schuler (Ravensburg), Walther Puza (Biberach), Sylvia Zwisler (Bodensee), Heinz Wiese MdB (Alb-Donau/Ulm), Frank Schroft (Zollernalb), Arne Zwick (Sigmaringen) und Isolde Weggen (Biberach).

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV