08.01.2015

Wolf und Strobl: "Gemeinsam wollen wir die Landtagswahl gewinnen"

Guido Wolf und Thomas Strobl wollen gemeinsam in die Landtagswahl (Bild: CDU-BW)


Guido Wolf als Spitzenkandidat und Thomas Strobl als Landesvorsitzender wollen gemeinsam in die Landtagswahl 2016 gehen und sie für die CDU gewinnen.

Auf dem Landesparteitag am 24. Januar 2015 in Ulm sollen neben der Rede der Bundesvorsitzenden der CDU Deutschlands, Bundeskanzlerin Angela Merkel, die Wahl von Guido Wolf zum Spitzenkandidaten der CDU Baden-Württemberg für die Landtagswahl 2016, die Rede des Landesvorsitzenden Thomas Strobl und die Wahl der bisher kommissarischen Generalsekretärin Katrin Schütz auf der Tagesordnung stehen. Die turnusmäßigen Vorstandswahlen finden auf einem späteren Landesparteitag in diesem Jahr statt.

"Nach dem Votum unserer Mitglieder über die Spitzenkandidatur war es für mich absolut selbstverständlich, Guido Wolf anzubieten, dass er sich bereits auf dem Parteitag im Januar zum CDU-Landesvorsitzenden wählen lassen kann", erklärt Strobl. "Für diese Offenheit und für diese Fairness danke ich Thomas Strobl sehr. Nach der verlorenen Landtagswahl 2011 war unsere Partei in einer extrem schwierigen Situation. Thomas Strobl hat als Landesvorsitzender hervorragende Arbeit geleistet, die in unserer Partei weithin anerkannt und geschätzt wird. Unsere CDU braucht seine Erfahrung auf Landes- und auch auf der Bundesebene. Deshalb ist es mein Wunsch, dass Thomas Strobl Landesvorsitzender bleibt. Ich freue mich sehr und bin dankbar, dass er dem nachkommt", sagt Wolf.

"Wir wollen im Frühjahr 2016 gemeinsam in die Landtagswahl gehen und sie in großer Geschlossenheit mit der und für die CDU gewinnen. Baden-Württemberg hat eine bessere Regierung verdient als die grün-rote. Wir werden als Team mit aller Kraft dafür kämpfen, dass unsere Heimat wieder eine CDU-geführte Landesregierung bekommt. Schon in der Zeit des innerparteilichen Wettbewerbs war unser Gegner niemals der jeweils andere, sondern die grün-rote Landesregierung, die Baden-Württemberg in vielen Bereichen von einem Spitzenplatz ins Mittelfeld hinunter regiert.

Deshalb muss das Land wieder eine CDU-geführte Landesregierung bekommen.  Aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg, und die Landtagswahl ist noch lange nicht gewonnen. Unsere Überzeugung ist, dass wir im Frühjahr 2016 mit vereinten Kräften die besten Chancen haben, im Land wieder Regierungsverantwortung zu übernehmen. Wir setzen dazu auf die tatkräftige Unterstützung, das Vertrauen und die Geschlossenheit aller unserer Parteimitglieder", erklären Strobl und Wolf gemeinsam.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV