29.01.2012

Thomas Strobl zum Fluglärm in Südbaden: "Abkommen ist eine gute Nachricht für Baden-Württemberg"

Bild: CDU-BW


Zumeldung zur dpa-Meldung "Minister wollen rasche Einigung im Fluglärmstreit"

"Für die Menschen in Südbaden haben die Belastungen durch den Fluglärm vom Zürcher Flughafen inzwischen jedes Maß des Erträglichen überschritten. Es ist eine gute Nachricht für Baden-Württemberg, dass Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer und seine Kollegin aus der Schweiz jetzt eine Absichtserklärung unterschrieben haben und bis zum Sommer ein Staatsvertrag zwischen der Schweiz und Deutschland unterzeichnet sein soll.

Die Menschen in Südbaden können zwar noch nicht aufatmen, aber es besteht Grund zur Hoffnung", erklärt der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl, der zusammen mit seiner Landesgruppe im Deutschen Bundestag erst am Montag zu einem Gespräch mit dem schweizerischen Botschafter in der Bundesrepublik zusammengekommen war. Entscheidend seien jedoch nicht nur gute Absichten, sondern "gute Ergebnisse".

"Bezeichnend ist übrigens, dass Äußerungen von Verkehrsminister Hermann zu diesem Thema - sollte es überhaupt welche geben - unter der öffentlichen Wahrnehmungsschwelle geblieben sind. Er versteht sich nur dann darauf, Wirbel zu machen und ein Lautsprecher zu sein, wenn es entweder darum geht, den Bau von Stuttgart 21 oder von neuen Straßen zu verhindern. Ein Armutszeugnis für einen Landesminister!

Statt sich für die Menschen in Baden-Württemberg einzusetzen, pflegt er bloß das kleine Pflänzchen seiner eigenen Ideologie. Diese grüne-rote Landesregierung ignoriert Südbaden und die lärmgeplagten Menschen an der Schweizer Grenze sträflich!", betonte der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV