05.05.2015

Strobl: "Nils Schmids Effekthascherei mit der BND-Affäre"

CDU-Landeschef Thomas Strobl: "Nils Schmids Effekthascherei mit der BND-Affäre" (Bild: Laurence Chaperon)


Zur Berichterstattung "Wurden Firmen im Südwesten mit Hilfe des BND ausgespäht?" erklärt CDU-Landeschef Thomas Strobl: "Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass der SPD-Landesvorsitzende nichts will, außer für seinen am Boden liegenden Landesverband auch ein bisschen Honig zu saugen."

Für den Hinweis, dass die Vorgänge rasch und vollständig aufgeklärt werden müssen, braucht Herrn Schmid sicher niemand - nicht einmal seine Mutterpartei in Berlin. So bleibt der schale Beigeschmack, dass hier nur jemand auf einen Zug aufspringen will, um auch eine Scheibe Publicity abzubekommen.

Denn sonst, wenn es wirklich darauf ankäme, baden-württembergische Interessen in Berlin kraft- und wirkungsvoll zu vertreten, ist Herr Schmid ja auch auf Tauchstation.

Selbstverständlich werden jetzt alle Fragen aufgearbeitet. Die maßgeblichen Gremien des Bundestages werden am Mittwoch und Donnerstag zusammenkommen. Bis die Fakten aufgearbeitet sind, sind voreilige Schlussfolgerungen schlicht nicht hilfreich."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV