07.05.2013

Strobl: "Ministerpräsident Kretschmann dreht, wendet und windet sich"

CDU-Landeschef Thomas Strobl (Bild: CDU-BW)


Zu den aktuellen Äußerungen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, der Verständnis für die Kritik der Wirtschaft an den Steuerbeschlüssen der Grünen zeigt und zugleich zusichert, dass die Wirtschaft nicht mit Abgaben überlastet werde, erklärt der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl:

"Ministerpräsident Kretschmann dreht, wendet und windet sich. Außer leeren Worthülsen hat er nichts zu bieten. Er versucht, den Menschen Sand in die Augen zu streuen.

Das kann nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Grünen Kretschmanns Bürgerlichkeit nur ins Schaufenster gestellt haben, als Produkt aber Trittins stramm linke Politik verkaufen. Trittin hat aus der grünen eine rote Partei gemacht. Zur Wahl stehen im Herbst aber nicht Kretschmanns schwammige Wohlfühl-Wolken, sondern das knallharte Linksprogramm von Trittin, das die Südwest-Grünen mitgetragen haben und verteidigen.

Dazu passt, dass Kretschmann in schöner Regelmäßigkeit seine Partei nicht hinter sich hat: Sei es beim Alkoholverbot, sei es beim Filderbahnhof, sei es in der Steuerpolitik - die Grünen im Land stellen sich gegen Kretschmann. Der Ministerpräsident schwätzt viel und setzt wenig durch."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV