24.02.2015

Strobl beglückwünscht Warken und von Marschall zu neuen Ämtern

Strobl beglückwünscht Nina Warken und Matern von Marschall zu neuen Ämtern (Bild: CDU-BW)


In der heutigen Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist Nina Warken zur Obfrau im NSA-Untersuchungsausschuss gewählt worden. Die 34-jährige Juristin, die dem Ausschuss bereits als stellvertretendes Mitglied angehört hatte, folgt in der neuen Funktion auf Roderich Kiesewetter.

Eine weitere Personalie ist ebenfalls heute von der Fraktion entschieden worden. Der Freiburger Bundestagsabgeordnete Matern von Marschall wird zukünftig Mitglied im Verwaltungsrat des Deutsch-Französischen Jugendwerks sein. Er tritt damit die Nachfolge des im Dezember letzten Jahres verstorbenen Abgeordneten Andreas Schockenhoff an.

Zur Wahl von Nina Warken und Matern von Marschall erklärt der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl: "Herzlichen Glückwunsch an Nina Warken und Matern von Marschall zu ihren neuen Aufgaben! Beide sind ausgesprochen wichtig - und es spricht für die gute Arbeit der beiden baden-württembergischen Bundestagsabgeordneten, dass sie sie bereits in ihrer ersten Legislaturperiode im Deutschen Bundestag anvertraut bekommen.

Der NSA-Untersuchungsausschuss befasst sich mit einem schwierigen und komplexen Thema, das deutsch-französische Jugendwerk schafft mit seiner Arbeit eine wichtige Grundlage für die Freundschaft der beiden Länder. Wir als CDU-Landesgruppe Baden-Württemberg wünschen Nina Warken und Matern von Marschall bei ihrer Arbeit alles Gute, viel Erfolg und eine stets glückliche Hand!"

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV