08.10.2011

"Statt das Land gut zu regieren, streiten Grüne und Rote wie die Kesselflicker"

Bild: CDU-BW


Zu aktuellen Äußerungen von Grünen-Ministerpräsident Winfried Kretschmann und SPD-Fraktionschef Claus Schmiedel sagt Thomas Strobl, Landesvorsitzender der CDU Baden-Württemberg:

"Wie tief muss eine Koalition gefallen sein, wenn der Parteitag des größeren Partners Anlass solcher Auseinandersetzungen ist? Und das nach so kurzer Zeit - seit Mitte Mai, als der Ministerpräsident gewählt wurde, haben Grüne und Rote letztlich nichts getan, außer sich in rasantem Tempo auseinander zu leben. Statt das Land gut zu regieren, streiten Grüne und Rote wie die Kesselflicker.

Der Ministerpräsident erklärt seinen Parteifreundinnen und Parteifreunden, wie schlimm es mit der SPD ist - und die keift zurück. Der Zustand dieser Koalition ist ein einziges Trauerspiel! Wenn selbst der Bundesvorsitzende der Grünen mahnt, mit dem Streiten aufzuhören, dann ist gewaltig etwas faul in diesem grün-roten Bündnis.

Fazit dieses Grünen-Parteitages: Das ganze Dilemma dieser Regierung tritt zu Tage - Grün und Rot sind sich einfach nicht grün. Wenn es so weiter geht, wird man in ein paar Wochen schon froh sein, wenn maßgebliche Akteure der Koalition überhaupt noch miteinander sprechen!"

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV