27.04.2013

Rainer Wieland führt die Landesliste zur Europawahl 2014 an

Im Anschluss an die Vertreterversammlung zur Bundestagswahl fand die zur Europwahl statt (Bild: CDU-BW)

CDU-Landeschef Thomas Strobl bei seiner Rede (Bild: CDU-BW)

Daniel Caspary führt in das europapolitische Papier ein (Bild: CDU-BW)

Ein Blick zu den Vertretern und Gästen der Versammlung (Bild: CDU-BW)


Landesvertreterversammlung der CDU Baden-Württemberg zur Aufstellung der Landesliste für die Europawahl 2014

Im Anschluss an die Landesvertreterversammlung der CDU Baden-Württemberg zur Bundestagswahl fand die zur Europawahl in Fellbach statt. Der Vizepräsident des Europaparlaments und Stuttgarter Europaabgeordnete Rainer Wieland führt als Spitzenkandidat die Landesliste für die Wahl am 25. Mai 2014 an. Er wurde mit 91,5 % der Stimmen gewählt.

Auf dem zweiten Platz steht der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary (90,0 %), auf Platz drei der südbadische Abgeordnete Andreas Schwab (92,2 %), gefolgt von Norbert Lins aus Württemberg-Hohenzollern (88,0 %), Inge Gräßle aus Nordwürttemberg (91,7 %) und Thomas Ulmer aus Nordbaden (87,6 %).

Bei der Landesvertreterversammlung zur Europawahl wurde ferner das europapolitische Positionspapier "Baden-Württemberg in Europa: 10 Thesen zur Europawahl 2014" diskutiert und verabschiedet. Der nordbadische Europaabgeordnete Daniel Caspary, der als Vorsitzender den Landesfachausschuss Europapolitik leitet, führte in das Papier ein.

Die entschiedene Ablehnung von Eurobonds, die Einführung regionaler Wahlkreise bei den Wahlen zum Europäischen Parlament und die Verkleinerung der Europäischen Kommission: Das sind drei der zehn Thesen, welche die Landesvertreterversammlung mit Blick auf die Europawahl aufgestellt, diskutiert und verabschiedet hat.

Bilder der Landesvertreterversammlungen zur Bundestagswahl und Europawahl finden Sie unter Facebook und Flickr.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV