05.03.2014

Politischer Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg in Fellbach

David McAllister und Thomas Strobl beim Politischen Aschermittwoch (Bild: CDU-BW)

Knapp 2.000 Besucher sind in die Alte Kelter nach Fellbach gekommen (Bild: CDU-BW)

CDU-Landeschef Thomas Strobl kritisierte die grün-rote Politik im Land (Bild: CDU-BW)

David McAllister präsentierte sich als Spitzenkandidat für die Europawahl (Bild: CDU-BW)


Auftakt für die Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai 2014: Der CDU-Spitzenkandidat zur Europawahl, David McAllister, und der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl übten deutliche Kritik an der grün-roten Landesregierung

Der 12. Politische Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg in der Alten Kelter in Fellbach stand ganz im Zeichen der bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen am 25. Mai 2014. "Der glänzende Wahlsieg der CDU Deutschlands bei der Bundestagswahl wurde hier im Südwesten maßgeblich erzielt", so CDU-Landeschef Thomas Strobl. Niemand solle die Südwest-CDU unterschätzen: "Diesen Wahlsieg wollen wir bei den Europa- und Kommunalwahlen im Mai und bei der Landtagswahl 2016 wiederholen", so Strobl.

Der baden-württembergische CDU-Landesvorsitzende sprach von einem enormen Substanzverlust fürs Land, seit Grün und Rot Baden-Württemberg regieren. "Grün-Rot macht Milliarden neuer Schulden, trotz Steuereinnahmen auf Rekordniveau", so Thomas Strobl. Dort, wo die Union Verantwortung trage, werden keine neuen Schulden mehr gemacht. "Der Schwund hat in Baden-Württemberg genau zwei Farben: Grün und Rot! Und wir wollen keinen Schwund im Land. Wir wollen wieder nach oben."

Ausführlich ging Thomas Strobl auf die grün-rote Bildungspolitik ein: "Das Gymnasium ist in Gefahr, die Realschule bedroht, die berufliche Bildung vergessen, die Hauptschule kaputt", rief Strobl den knapp 2.000 Besuchern in der Alten Kelter in Fellbach zu. Kritik an der Bildungspolitik würden Grüne und SPD aber nicht hören wollen. "Die grün-rote Landesregierung wird 2016 die Quittung bekommen, wenn über die grün-rote Bildungspolitik abgestimmt wird."

Fulminante Rede von David McAllister

"Wir Niedersachsen und Ihr Baden-Württemberger – wir haben mindestens eines gemeinsam: Beide Länder werden weit unter Wert regiert! Ihr von Grün-Rot und wir von Rot-Grün", stellte der Vorsitzende der CDU in Niedersachsen und Spitzenkandidat der CDU Deutschlands für die Europawahl, David McAllister, fest.

"Europa war und ist für uns Christdemokraten immer eine Herzensangelegenheit", so McAllister. Er warnte vor einer linken Mehrheit, die für Schuldenvergemeinschaftung, Eurobonds und Zentralismus stehe. "Wir kämpfen gemeinsam dafür, dass die Schuldenpolitik der Sozis in Europa keine Zukunft hat." Deutlich ging McAllister auch mit der Schuldenpolitik von Grün-Rot in Baden-Württemberg ins Gericht: "Das ist nicht nachhaltig und nicht fair gegenüber künftigen Generationen."

"Baden-Württemberg und Deutschland sind zutiefst europafreundlich und weltoffen", betonte der CDU-Spitzenkandidat zur Europawahl. McAllister sprach sich aber gegen einen EU-Beitritt der Türkei aus. "Es geht nicht nur um die Beitrittsfähigkeit, sondern vor allem auch um die Aufnahmefähigkeit der Europäischen Union."

Bilder vom Politischen Aschermittwoch der CDU Baden-Württemberg finden sich bei Facebook und Flickr.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV