17.09.2013

Landestagung der Senioren-Union Baden-Württemberg in Markgröningen

Landestagung der Senioren Union in Markgröningen (Bild: Senioren Union Baden-Württemberg)


"Mit Mut und Erfahrung Zukunft gestalten" – Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, CDU-Landeschef Thomas Strobl und Landtagspräsident Guido Wolf zu Gast

Unter dem Leitsatz: "Mit Mut und Erfahrung Zukunft gestalten" fand die diesjährige Landestagung der Senioren Union in Markgröningen statt. Rund 250 Delegierte und Gäste nahmen an der Tagung teil. Vormittags fanden die Neuwahlen statt. An der Kundgebung am Nachmittag sprachen unter anderem Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl und Landtagspräsident Guido Wolf.

Bereits in seiner Begrüßung hob der Landesvorsitzende Wolfgang Freiherr von Stetten hervor, dass die Senioren eine im politischen Raum sehr ernst zu nehmende Gruppe ist. "Traditionsgemäß zeichnen sich die Senioren verantwortungsbewusst durch eine hohe Wahlbeteiligung aus", sagte von Stetten. "Daher haben wir ein großes Gewicht, dessen wir uns bewusst sein müssen", fuhr er fort.

In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die bevorstehende Bundestagswahl als einer Schicksalswahl ein: "Die Senioren müssen ein linkes ‚Volksfrontbündnis‘ verhindern. Gehen Sie deshalb bitte zahlreich zur Wahl", forderte er die Senioren auf. In 60 Jahren Bundesrepublik habe man Großes geleistet, das nicht mehr aufs Spiel gesetzt werden dürfe. Deutschland sei vom Armenhaus Europas zu einem Wohlstandsstaat geworden und das „Feuer Europas“ müsse in den Köpfen der Bevölkerung wach gehalten und verstärkt werden. Die Europäische Union habe nicht nur zu vermehrtem Wohlstand beigetragen, sondern habe auch dem Kontinent eine bisher nicht dagewesene Zeit des Friedens beschert.

Im Mittelpunkt des Vormittags stand die Wahl eines neuen Landesvorstands. Wolfgang von Stetten wurde von den Delegierten mit einem einstimmigen Votum gewählt. Darin kommen Dank und Anerkennung seiner Arbeit für die Landessenioren zum Ausdruck. Auch die anderen Mitglieder des neuen Vorstandes konnten mit guten Stimmergebnissen aufwarten.

In der öffentlichen Kundgebung am Nachmittag trat dann der örtliche Bundestagskandidat Steffen Bilger mit einem Grußwort auf, in dem er das positive Zusammenwirken von Jung und Alt in der CDU zum Ausdruck brachte. Es folgte Landtagspräsident Guido Wolf, der in seiner Rede die Bedeutung der Familie als von Eigenständigkeit geprägte Institution hervorhob. Dann sprach er ausführlich über Europa mit einem klaren Bekenntnis zur Europäischen Union. "Europapolitik ist Friedenspolitik", rief er aus.

Anschließend sprach der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl in einem Grußwort zur gut besuchten Versammlung. Er bezeichnete die CDU als zukunftsfähige Partei, in der junge und alte Menschen gleichberechtigt ihren Platz haben. Er hob das politische Verantwortungsbewusstsein der älteren Generation hervor.

Hauptredner an diesem Nachmittag war Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble, der die grün-roten Landesregierung scharf kritisierte, die in Zeiten sprudelnder Steuerquellen nicht die Schuldenbremse einhalte und zusätzliche Neuverschuldung plane.

Zur Lage in der Europäischen Union und Eurozone sagte er, dass die Bundesregierung die Neuverschuldung verringern konnte. Das gebe den Investoren Vertrauen. Eine niedrige Arbeitslosigkeit in Deutschland sei die Folge. Die gemeinsame Währung ist großer Vorteil: "Ich will kein deutsches Europa, sondern ein starkes Europa", rief er aus. Positiv sei auch, dass die Finanzmärkte wieder dem Euro vertrauen. "Wir sind noch über nicht dem Berg, aber auf dem richtigen Weg und wollen keine unverantwortbaren Risiken."

Quelle: Senioren-Union Baden-Württemberg

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV