31.07.2014

Landes-CDU gegen gesetzliche Umsetzung des Bildungsurlaubs

CDU-Generalsekretärin Katrin Schütz (Bild: Bild: Andrea Fabry)


Zu aktuellen Aussagen von Ministerpräsident Kretschmann zum Bildungsurlaub, wonach Arbeitnehmer für bis zu fünf Tage im Jahr für politische Bildung freigestellt werden können, erklärt die CDU-Generalsekretärin Katrin Schütz:

"Die grün-roten Pläne sind vor allem eine Misstrauensbekundung gegenüber den Unternehmen. Die Arbeitgeber in Baden-Württemberg wissen selbst ganz gut, was sie an ihren Mitarbeitern haben. Sie wissen auch, dass sie bestens aus- und weitergebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen.

Grün-rote Nachhilfe haben sie nicht nötig! Der Vergleich mit anderen Ländern zeigt das. Wenn hier etwas gesetzlich festgeschrieben werden soll, muss man das umsichtig machen – denn negative Begleiteffekte schaden den Arbeitgebern und den Arbeitnehmern."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV