04.04.2015

"Kein Fracking am Bodensee und überall absolute Priorität für Wasser und Gesundheit"

Strobl und Jung: "Kein Fracking am Bodensee und überall absolute Priorität für Wasser und Gesundheit" (Bild: CDU-BW)


Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl und der südbadische CDU-Bezirksvorsitzende Andreas Jung erklären mit Blick auf den vom Bundeskabinett verabschiedeten Gesetzentwurf zum Fracking: "Am Bodensee wird es kein Fracking geben!"

"Das hat die Landesgruppe der CDU Baden-Württemberg durchgesetzt, jetzt ist es Beschluss der Bundesregierung: Fracking wird absolut und unbegrenzt im Einzugsbereich von Trinkwasserspeichern verboten. Alleine das Wasser aus dem Bodensee trinken mehrere Millionen Menschen im Land. Wasser ist ein hohes Gut - und das gilt auch überall.

Deshalb fordert die CDU Baden-Württemberg, dass Fracking auch im Einzugsbereich von Brauereien und Mineralbrunnen vollständig und für immer verboten wird. Für Bier und Sprudel brauchen wir denselben Schutz wie für das Trinkwasser aus dem See! Und auch in allen anderen Gebieten gilt: Wasser und Gesundheit müssen absolute Priorität haben.

Den Gesetzentwurf werden wir deshalb Punkt für Punkt unter die Lupe nehmen. Dabei werden wir auch die von Umwelt- und Wirtschaftsministerium vorgeschlagene 3.000-Meter-Grenze überprüfen. Alle Fragen müssen geklärt und alle Risiken ausgeschlossen werden."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV