05.12.2011

Iris Ripsam und Christoph Zalder in den OMV-Bundesvorstand gewählt

Bild: Ost- und Mitteldeut. Vereinigung (OMV) der CDU/CSU


CDU-Vorsitzende Angela Merkel für "Nationalen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung"

Auf der Bundesdelegiertentagung der Ost- und Mitteldeutschen Vereinigung – Union der Vertriebenen und Flüchtlinge der CDU/CSU (OMV), die in diesem Jahr unter dem Leitwort "Europa braucht Wahrheit und Verständigung" stand, wurden die Stuttgarter Iris Ripsam und Christoph Zalder in den OMV-Bundesvorstand gewählt. Iris Ripsam, Landesvorsitzende der Union der Vertriebenen und Flüchtlinge (UdVF) der CDU Baden-Württemberg, gelang als Bundesschatzmeisterin eine souveräne Wiederwahl mit 98 Prozent der Stimmen. Christoph Zalder aus Stuttgart-Uhlbach hielt als Beisitzer mit 74 Prozent erstmals Einzug in den Bundesvorstand.

Der Antrag des UdVF-Landesverbandes Baden-Württemberg, einen "Nationalen Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung" einzurichten, wurde von der Bundesvorsitzenden der CDU Deutschlands, Frau Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel MdB, aufgegriffen. Sie erklärte, ein Land, das seine Zukunft im vereinigten Europa bauen wolle, "muss sich immer seiner Geschichte bewusst sein, und zwar in all ihren Facetten." Auch darum unterstütze sie Initiativen für einen nationalen Gedenktag für die Vertriebenen.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV