26.06.2015

Guido Wolf und Thomas Strobl: "Vernunft muss vor Ideologie stehen"

Wolf und Strobl: "Vernunft muss vor Ideologie stehen" (Bild: CDU-BW)


"Die Entscheidung wird in der Stuttgarter Koalition noch für ordentlich grün-rote Unruhe sorgen", erklärten der Spitzenkandidat für die Landtagswahl 2016, Guido Wolf, und der Landesvorsitzende der CDU-Baden-Württemberg, Thomas Strobl, mit Blick auf die SPD-Entscheidung vom Samstag.

Die SPD hatte sich auf einem Parteikonvent für die von der Bundesregierung geplante Vorratsdatenspeicherung ausgesprochen. "Auf der Bundesebene hat sich in der SPD die Stimme der Vernunft durchgesetzt. Solche Stimmen gibt es bei den Sozialdemokraten zum Glück auch bei uns im Südwesten. Sie sollten sich aber endlich auch einmal durchsetzen", so Spitzenkandidat Guido Wolf.

"Der Samstag war ein guter Tag für die Innere Sicherheit und die Kriminalitätsbekämpfung in Deutschland. Die Kämpfe gegen Kinderpornografie, gegen Terrorismus, gegen Einbrecherbanden werden nun wenigstens ein Stück weit einfacher", erklärte CDU-Landeschef Thomas Strobl.

"Wir erwarten von der gesamten SPD im Land, dass sie diese Entscheidung nun offensiv mitträgt. Und wir wünschen uns, dass sich die vernünftigen Kräfte jetzt auch bei Themen wie dem Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen und der Kennzeichnungspflicht von Polizisten durchsetzen - in der SPD und in der Koalition. Vernunft muss vor Ideologie stehen", so Wolf und Strobl.

Dieses und andere Themen zur Inneren Sicherheit werden auch bei der ProgrammWerkstatt Innenpolitik der Südwest-CDU in Rottenburg zur Sprache kommen. Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung mit dem Spitzenkandidaten Guido Wolf, dem Landesvorsitzenden Thomas Strobl sowie dem Vorsitzenden des Innenausschusses im Deutschen Bundestag, Wolfgang Bosbach, finden sich unter www.cdu-bw.de/go/programmwerkstatt.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV