18.08.2014

"Grün-Rot interessiert sich nicht für die gestiegene Zahl an Einbrüchen in Baden-Württemberg"

Die Innere Sicherheit ist bei Grün-Rot in keinen guten Händen (Bild: Uwe Schlick / pixelio.de)


Zu aktuellen Aussagen von Grünen-Landeschef Oliver Hildenbrand, wonach dieser auf die Kennzeichnungspflicht von Polizisten besteht, erklärt CDU-Landeschef Thomas Strobl:

"In Baden-Württemberg nehmen beispielsweise die Einbrüche massiv zu – um 30 Prozent, während sie bundesweit um drei Prozent gestiegen sind. Das scheint die grün-rote Landesregierung nicht zu interessieren, den Grünen geht es um Namensschilder für die Polizisten. Das ist absurdes Theater! Offenbar geht es den Grünen nur darum, wie sie die Polizei am besten ärgern können.

Schon die Verwaltungsstrukturreform bei der Polizei war ein gigantisches Selbstbeschäftigungsprogramm, das die Polizei von ihrer eigentlichen Arbeit abhält. Jetzt noch die Namensschilder durchboxen zu wollen, wird der Stimmung und der Motivation bei der Polizei einen weiteren Schlag versetzen. Die Stimme der Vernunft von Innenminister Gall wird in der Koalition offenbar kaum mehr gehört, er wird regelrecht vorgeführt.

Ich erwarte von der grün-roten Landesregierung, dass sie sich mit dem Thema Einbruchsdiebstähle beschäftigt. Das interessiert die Menschen, das ist für sie wichtig. Aber hier herrscht nahezu Funkstille."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV