23.05.2014

"Für die CDU kommt eine Zusammenarbeit mit der AfD nicht in Frage"

CDU-Landeschef Thomas Strobl (Bild: CDU-BW)


Zur aktuellen Debatte um die Alternative für Deutschland (AfD) erklärt CDU-Landeschef Thomas Strobl: "Die AfD ist eine rechtspopulistische Partei."

"Die Alternative für Deutschland (AfD) ist eine rechtspopulistische Partei, die im Moment in erheblichem Maße enttäuschte FDP-Wähler und Protestwähler von ganz rechts bis ganz links anspricht. Bei der letzten Bundestagswahl bekam sie mit die meisten Stimmen von ehemaligen Linkspartei-Wählern.

Es wäre töricht, diese Partei durch eine übermäßige Beschäftigung mit ihr unnötig aufzuwerten. Am Sonntag wird sie ein gewisses Stimmenpotential abschöpfen - aber was soll eine gute Handvoll AfD-Abgeordnete dann im Europaparlament bewirken?

Die AfD wird sich rasch entzaubern und in der Wählergunst abstürzen. In den Niederlanden sind die Rechtspopulisten von Wilders bereits eingebrochen. Von daher ist noch nicht einmal im Ansatz absehbar, ob die AfD dem nächsten Landtag angehören wird.

Klar ist: Jede Art der Zusammenarbeit mit der AfD ist für die CDU definitiv ausgeschlossen. Mit Blick auf die Wahlentscheidung am Sonntag ist deutlich zu sagen: Was die AfD in und mit Europa vor hat, wäre nicht Teil einer Lösung, sondern Teil eines Problems. Die AfD passt weder zur CDU noch zum Exportweltmeister Baden-Württemberg. Deshalb kommt eine Zusammenarbeit für die CDU Baden-Württemberg definitiv nicht in Frage."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV