20.09.2014

FU-Landesdelegiertentag setzt auf Lebensqualität und Nachhaltigkeit

Annette Widmann-Mauz bei der Eröffnung des Landesdelegiertentages (Bild: FU-BW)

Die FU-Bundesvorsitzende Maria Böhmer bei ihrer Rede (Bild: FU-BW)

Verena Wodtke-Werner, Theo Stepp, Donate Kluxen-Pyta, Bernhard Felmberg und Bernd Villhauer diskutieren (v.l.n.r., FU-BW)


Pro Textilsiegel, Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit und Freier-Bestrafung bei Zwangsprostitution - Staatsministerin Maria Böhmer zu Gast – Diskussionsforum zur nachhaltigen Unternehmenskultur und zur Bedeutung von Frauen in der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Landesvorsitzende der FU Baden-Württemberg, Parlamentarische Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz, erklärt anlässlich des Landesdelegiertentags der Frauen Union Baden-Württemberg in Schwäbisch Gmünd:

"Wir Frauen in der CDU setzen uns engagiert für Gerechtigkeit und sozio-kulturelle Nachhaltigkeit ein. Unser Anspruch muss es sein, unseren Lebensstandard nicht auf Kosten anderer zu verbessern. Menschenrechte und Nachhaltigkeit sind universelle Prinzipien, die es mit Blick auf unsere Umwelt und nachfolgende Generationen rund um den Globus zu schützen gilt. Dazu gehört für uns die Schaffung eines einheitlichen Textilsiegels, damit die Verbraucher klar erkennen können, unter welchen sozialen und ökologischen Bedingungen die Waren produziert wurden.

Uns geht es darum, Politik aus der Lebenswirklichkeit zu formulieren. Baden-Württemberg ist reich an gut ausgebildeten Frauen, die Beruf und Familien-Verantwortung miteinander vereinbaren wollen. Mit einem Rechtsanspruch auf befristete Teilzeit und damit Rückkehr zur ursprünglichen Arbeitszeit nach einem fest vereinbarten Zeitraum und sinnvollen, neuen Ansätzen beim Zeitmanagement wollen wir neue Perspektiven im Sinne von Planbarkeit, Verlässlichkeit und weniger Stress eröffnen."

Am Landesdelegiertentag nahmen mehr als 160 Delegierte und Gäste aus ganz Baden-Württemberg teil. Die Veranstaltung stand unter dem Motto "Lebensqualität – Werte im Wandel!". Die Diskussion erfolgte auf der Basis eines Impulspapiers, das auch mit Blick auf die Landtagswahlen 2016 Akzente für das Wahlprogramm der CDU Baden-Württemberg setzen will.

Die Bundesvorsitzende der FU Deutschlands und Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Maria Böhmer, kam als Festrednerin nach Schwäbisch Gmünd, um zum Thema "Zeichen setzen – Zukunft für Frauen entwickeln" zu sprechen. Maria Böhmer lobte die Umsetzung der Mütterrente: "Ich bin sehr stolz auf die Frauen Union Baden-Württemberg, die als erste dieses Thema auf einem Landesparteitag der CDU zum Beschluss brachte", so Böhmer: "Die Mütterrente war dann der Renner im Bundestagswahlkampf."

Maria Böhmer sprach sich für eine verstärkte Frauenförderung und die Einführung einer Frauenquote in der Wirtschaft und bei der Besetzung von Bundesgremien aus. Unter großem Beifall mahnte sie zusammen mit Widmann-Mauz die strafrechtliche Verfolgung von Freiern im Bereich von Zwangsprostitution an. Das geplante Prostitutionsgesetz dürfe diesen Aspekt nicht ausklammern. Widmann-Mauz: "Wo Frauen Opfer von Zwangsprostitution sind, handelt es sich um eine massive Menschenrechtsverletzung. Das dürfen wir nicht dulden!"

In ihrem Grußwort ging die Generalsekretärin der CDU Baden-Württemberg, Katrin Schütz, auf das Projekt Frauen im Fokus, die Mitgliederbefragung in der Landes-CDU zur Spitzenkandidatur 2016 und die aktuelle Flüchtlingssituation in Baden-Württemberg ein.

Engagiert diskutiert wurde die Frage "Wie wir leben wollen – wie wir leben können" im Rahmen eines Expertenforums mit Verena Wodtke-Werner, Direktorin der Bildungsakademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Bernhard Felmberg, Abteilungsleiter im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Bernd Villhauer, vom Weltethos-Institut Tübingen sowie Theo Stepp, Leiter der Unternehmenskommunikation der Weleda AG.

Dabei ging es insbesondere um nachhaltige Unternehmenskultur, die Bedeutung von Frauen in der Entwicklungszusammenarbeit sowie die spezifische Situation von Frauen in den aktuellen Krisenregionen Afrikas und im Nahen Osten. Donate Kluxen-Pyta, Vorsitzende der Frauen Union Stuttgart, moderierte das Diskussionsforum.

Der Landesdelegiertentag findet alljährlich zu einem aktuellen Thema statt. Er ist die zentrale Veranstaltung der größten frauenpolitischen Organisation im Land - die Frauen Union Baden-Württemberg zählt weit über 15.000 Mitglieder, die in mehr als vierzig Kreisverbänden organisiert sind.

Quelle: Frauen Union Baden-Württemberg

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV