29.10.2014

Dobrindt berücksichtigt Bedenken der Südwest-CDU bei der PKW-Maut

Dobrindt berücksichtigt Bedenken der Südwest-CDU bei der PKW-Maut (Bild: Markus Schwarze, CDU Deutschlands)


Zu den überarbeiteten Plänen von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt zur PKW-Maut erklärt CDU-Landeschef Thomas Strobl: "Mit den überarbeiteten Vorschlägen hat Dobrindt die von der Südwest-CDU vorgegebene Linie aufgenommen."

"Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt hat damit auf die befürchteten Probleme im kleinen Grenzverkehr, gerade auch in Baden-Württemberg an der knapp 200 km langen Grenze zu Frankreich oder der Grenze zur Schweiz, reagiert. Das neue Konzept können und werden wir mittragen. Wir freuen uns, dass die für uns wichtigen Punkte nunmehr berücksichtigt wurden.

Die jetzt vorgelegten Vorschläge gehen auf die Bedenken in den grenznahen Regionen, insbesondere an der deutsch-französischen Grenze ein. Das ist eine gute Nachricht für viele mittelständische Betriebe, für Handel, Handwerk und Gastronomie und unsere Familienbetriebe, die damit nicht mehr ein Ausbleiben von Kunden und Besuchern befürchten müssen."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV