05.01.2013

Christlich-Alevitischer Freundeskreis (CAF) im Gespräch mit CDU-Landeschef Strobl

Birgül Akpinar, Thomas Strobl und Fatma Tekin (v.l.n.r., Bild: CAF-BW)


Birgül Akpinar, Leiterin des Christlich-Alevitischen Arbeitskreises Stuttgart, und Fatma Tekin, Leiterin des CAF-Arbeitskreises Ulm, führten mit dem CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl und dem integrationspolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Dr. Bernhard Lasotta, ein Gespräch zur Erörterung der weiteren gemeinsamen Zukunft.

Ein Baustein für eine gemeinsame Arbeit wurde im September 2012 mit einem Fachgespräch zum Thema "Humanologie und Philosophie der alevitischen Lehre" durch Bernhard Lasotta gelegt. Mit der Mitgliedschaft und der aktiven Einbindung des Christlich-Alevitischen Freundeskreis Baden Württemberg im Arbeitskreis Integration der CDU Baden-Württemberg legte die Vorsitzende des AK Integration, Friedlinde Gurr-Hirsch, bereits im Mai 2012 den ersten Grundstein für eine Zusammenarbeit.

Eine engere Zusammenarbeit wird von beiden Seiten angestrebt. So wollen Strobl und Lasotta die Arbeit des CAF weiterhin unterstützen und begleiten. Ein Dank an beide, insbesondere für die Aufgeschlossenheit, sowie für das offene und interessante Gespräch, das wir führen durften.

Quelle: Christlich-Alevitischer Freundeskreis

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV