29.02.2012

CDU lobt Landesregierung: "Arbeitspflicht darf nicht aufgegeben werden"

Bild: CDU-BW


Nach einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten will der baden-württembergische Justizminister Rainer Stickelberger an der Arbeitspflicht für die Strafgefangenen in den Gefängnissen im Südwesten festhalten – im Gegensatz zu einigen seiner Amtskollegen in anderen Ländern.

Dazu erklärt der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl: "Wir unterstützen diese Position des baden-württembergischen Justizministers Stickelberger nachdrücklich. Die Pflicht zu arbeiten ist für die Resozialisierung der Strafgefangenen essentiell. Ziel des Strafvollzugs muss sein, eine möglichst große Zahl der Gefangenen nach dem Verbüßen ihrer Haftstrafe wieder voll in unsere Gesellschaft einzugliedern.

Von daher müssen sie auch im Gefängnis einen geregelten, strukturierten Tagesablauf haben. Sie von einer geregelten Arbeit zu entwöhnen oder eine geregelte Arbeit von ihnen fernzuhalten, schadet nur – auch und gerade den Häftlingen selbst."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV