01.08.2014

CDU-Landesfachausschuss diskutierte mit dem SWR-Fernsehdirektor

Der Fachausschuss Medien beschäftigte sich mit dem SWR (Bild: Elke Groß)

Der Fernsehdirektor des SWR, Christoph Hauser, war zu Gast (Bild: Elke Groß)

Stefan Kaufmann (li.) führt den Vorsitz des LFA Medien (Bild: Elke Groß)


Der Landesfachausschuss Medien traf sich zum Gespräch mit dem SWR-Fernsehdirektor Christoph Hauser, um über die aktuellen Herausforderungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens zu diskutieren.

Der Fernsehdirektor des Südwestrundfunks (SWR), Christoph Hauser, war vor kurzem beim Landesfachausschuss Medien und Medienpolitik der CDU Baden-Württemberg zu Gast. Seinen Vortrag fasste Hauser mit den Worten "Fragmentierung, Globalisierung und Digitalisierung" zusammen.

Gerade dies sieht Hauser als Chance für die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten: "Wir gehen Schritt für Schritt in eine trimediale Zukunft." Und gerade im Zusammenspiel von Fernsehen, Hörfunk und Internet habe der Südwestrundfunk bereits einen Vorsprung vor vielen Mitbewerbern, etwa durch einen gemeinsamen Newsroom der verschiedenen Abteilungen. Gleichzeitig möchte er die Regionalität und Aktualität als Alleinstellungsmerkmale ausbauen.

Die Mitglieder des Landesfachausschusses Medien unter dem Vorsitz von Stefan Kaufmann diskutierten im Anschluss mit Christoph Hauser kontrovers über die als wenig modern empfundene Programmgestaltung des SWR-Fernsehens und die von vielen kritisch gesehene Pflicht des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zur Depublizierung ihrer Inhalte.

Ebenfalls wurde der Plan des gemeinsamen Jugendsenders von ARD und ZDF diskutiert, ein Thema, welches der Fachausschuss noch vertieft diskutieren will, bevor im Herbst die Entscheidung der Ministerpräsidentenkonferenz ansteht.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV