05.12.2013

CDU-Landeschef Strobl: "Grün-Rot gibt bei der Ganztagesschule auf"

CDU-Landeschef Thomas Strobl (Bild: CDU-BW)


"Für die Ganztagsschule ist diese Legislatur eine verlorene Legislatur", kommentiert der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl die aktuellen Aussagen der Grünen-Bildungsexpertin Sandra Boser:

"Grün-Rot gibt auf und ermattet in diesem für die Familien so zentralen Bereich. Grün-Rot will einen Ausbau als ihren Erfolg verkaufen, der noch von der alten Landesregierung auf die Beine gestellt wurde. Ausweislich einer Statistik der Kultusministerkonferenz (www.kmk.org/fileadmin/pdf/Statistik/GTS_2011_Bericht.pdf) vom März 2013 waren bereits im Jahr 2011 14,5 Prozent der Grundschulen in Baden-Württemberg Ganztagsschulen. Der Ausbau erfolgte in den vorangegangenen Jahren mit einem durchschnittlichen Plus von 1,7 bis über 3 Prozentpunkten. Wird diese Entwicklung bis zum Ende dieser Legislatur schlicht fortgeschrieben, ergibt sich das 20-Prozent-Ziel im Schuljahr 2015/16 gleichsam von selbst.

Vermutlich hat der Ministerpräsident deshalb unser Angebot für einen Ausbau der Ganztagsschule zuerst lange Zeit gar nicht beantwortet und dann kühl abgelehnt. Der SPD-Vorsitzende hat bis heute auf unser schriftliches Angebot vom Januar gar nicht geantwortet. Die Landesregierung hat entgegen ihrer Ankündigung im Koalitionsvertrag den Ausbau nicht vorangetrieben, sondern ihre Ziele nun endgültig aufgegeben. Damit beerdigt Grün-Rot den Ganztag im Land - und zwar 3. Klasse. Das ist für viele Familien im Land eine herbe Enttäuschung. Das ist ein Bruch der Wahlversprechungen der Grünen und der SPD und auch ein Bruch des Koalitionsvertrages im Land. Die Regierung ist bei der Ganztagesschule gescheitert und jetzt ist es auch öffentlich.

Grün-Rot sollte viel mehr eigene Ambition entwickeln, statt stets nur weinerlich auf Berlin zu verweisen. Wenn die SPD dort bald mitregiert, erledigt sich das ja hoffentlich. Dann sollte endlich auch in Stuttgart der Mut gefasst werden, die Herausforderungen selbst und aus eigener Kraft anzugehen."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV