17.07.2014

CDU Baden-Württemberg steht an der Seite der Hochschulen

Landes-CDU steht entschlossen an der Seite der Hochschulen (Bild: Markus Schwarze, CDU Deutschlands)


CDU-Landeschef Thomas Strobl und hochschulpolitische Sprecherin Sabine Kurtz: "Geld nicht nur in Gips und Gas, sondern auch in Geist investieren! - Die Zahl der Studierenden und die Kosten steigen, aber die Mittel stagnieren. Das kann nicht funktionieren!"

"Die CDU Baden-Württemberg steht ganz entschlossen an der Seite unserer Hochschulen", erklären der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl und die hochschulpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion, Sabine Kurtz, angesichts aktueller Forderungen aus den Reihen der Landesrektorenkonferenz.

"Der Bund gibt Milliardenbeträge für die Hochschulen, er übernimmt nun beispielsweise auch den Länderanteil am BAföG. Das Geld muss aber auch bei Forschung und Lehre ankommen – und darf in Baden-Württemberg nicht für fragwürdige grün-rote Lieblings- und Prestigeprojekte vertändelt werden", so Strobl und Kurtz.

"Grün-Rot muss einen Schwerpunkt bei den Hochschulen legen. Baden-Württemberg baut seine Zukunft, seinen Wohlstand darauf, bestens ausgebildete Köpfe zu haben. Grün-Rot darf nicht auch hier von der Substanz leben, sondern muss für positive Impulse sorgen! Die Zahl der Studierenden steigt, die Kosten für die Gebäude und die Energieversorgung steigen – aber die Mittel stagnieren. Das kann nicht funktionieren", so Strobl und Kurtz.

"Forschungsministerin Bauer muss in der Landesregierung klar machen, dass Investitionen in die Hochschulen Investitionen in die Zukunft sind. Insbesondere für die Kernbereiche Forschung und Lehre muss es mehr Geld geben. Das Geld darf nicht nur in Gips und Gas fließen, sondern auch in den Geist!"

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV