13.01.2013

CDU Baden-Württemberg fordert Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bis zum zehnten Lebensjahr

Klausurtagung der CDU Baden-Württemberg im Kloster Schöntal (Bild: CDU-BW)

Der ehemalige CDU-Generalsekretär Heiner Geißler war zu Gast (Bild: CDU-BW)

Katrin Schütz, Professor Oscar Gabriel und Claus Paal informierten über die ersten Ergebnisse aus der Umfrage "Frauen im Fokus"


CDU-Landesvorsitzender Thomas Strobl stellt Ergebnisse der Klausurtagung im Kloster Schöntal vor

Die CDU Baden-Württemberg setzt sich für einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung bis zum zehnten Lebensjahr ein. Dies ist zentraler Punkt der "Schöntaler Erklärung", die an diesem Sonntag von den Teilnehmern der traditionellen CDU-Klausurtagung im Kloster Schöntal verabschiedet worden ist.

"Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist eine der zentralen Herausforderungen, vor denen wir als Gesellschaft stehen", erklärt hierzu der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB: "Es ist richtig, jetzt alle Anstrengungen zu unternehmen, den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz für Kinder unter drei Jahre zum 1. August 2013 umzusetzen. Aber wir müssen weiter denken, weiter planen. Die Betreuungslücke entsteht, wenn Kinder vom Kindergarten in die Grundschule kommen. Deshalb ist es jetzt auch notwendig, den Ausbau der Ganztagsschulen fest in den Blick zu nehmen."

Damit knüpft die CDU Baden-Württemberg daran an, dass die CDU-geführte Bundesregierung von Helmut Kohl 1996 den Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz vom dritten Lebensjahr bis zur Einschulung und die CDU-geführte Bundesregierung von Angela Merkel 2007 den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz vom ersten bis zum dritten Lebensjahr eingeführt hat.

Diese Forderung ist auch ein Ergebnis aus dem aktuellen "Frauen im Fokus"-Projekt der CDU Baden-Württemberg, das vom CDU-Landesvorstandsmitglied Katrin Schütz MdL und ihrem Landtagskollegen Claus Paal MdL initiiert und begleitet worden war.

"Wir haben jetzt erste konkrete Ergebnisse aus 'Frauen im Fokus' - programmatische ebenso wie organisatorische, die in die Partei hineinwirken", so der Landesvorsitzende Thomas Strobl: "Wir wollen jedes Jahr einen Prozentpunkt mehr Frauen als Mitglied, wir wollen möglichst paritätisch besetzte Listen für die Kommunalwahl, wir werden uns mit diesem Thema auch 2013 weiter intensiv beschäftigen."

Bilder von der Klausurtagung der CDU Baden-Württemberg sind unter Facebook und Flickr abrufbar.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV