25.07.2012

Bundesumweltminister Peter Altmaier besuchte das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Stuttgart

CDU-Landesvorsitzender Thomas Strobl und Bundesumweltminister Peter Altmaier beim Besuch des DLR (Bild: CDU-BW)

Institutsdirektor Professor Manfred Aigner erläuterte die dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Mikrogasturbine (Bild: CDU-BW)

CDU-Landesvorsitzender Thomas Strobl führt in die Gesprächsrunde ein und moderiert diese (Bild: CDU-BW)

Zahlreiche Teilnehmer sind der Einladung der CDU gefolgt (Bild: CDU-BW)


Veranstaltung der CDU Baden-Württemberg und der CDU Stuttgart: Rundgang durch das Institut für Technische Thermodynamik und Gesprächsrunde mit Bundesumweltminister Altmaier zum Thema "Chancen der Energiewende für die baden-württembergische Wirtschaft" beim DLR.

Auf Einladung der CDU Baden-Württemberg und der CDU Stuttgart hat Bundesumweltminister Peter Altmaier MdB die Institute für Technische Thermodynamik und für Verbrennungstechnik des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) besucht, um sich vor Ort über das DLR und den aktuellen Stand der Energieforschung zu informieren.

Nachdem Bundesminister Peter Altmaier durch Prof. Dr. Ulrich Wagner, DLR-Vorstand für Energie und Verkehr, zunächst die aktuellen Projekte und Aufgaben der Energieforschung am DLR vorgestellt wurden, folgte ein Rundgang durch die beiden DLR-Institute.

Im Institut für Technische Thermodynamik wurden bei der Besichtigung des Batterielabors Entwicklungen im Bereich der Wasserstofferzeugung und die Forschungsarbeiten auf dem Feld der Batterieentwicklung erläutert. Mit der HOTREG-Versuchsanlage präsentierte das Institut den europaweit einzigartigen Teststand dieser Größe, der der Untersuchung verschiedenster thermischer Energiespeicher dient.

Beim Besuch des Instituts für Verbrennungstechnik präsentierte Institutsdirektor Prof. Dr. Ing. Manfred Aigner dem Bundesminister das Forschungsthema der dezentralen Kraft-Wärme-Kopplung mit einer Mikrogasturbine. Mit Hilfe dieser Technik möchte der DLR-Standort Stuttgart eine eigene Energiezentrale aufbauen, die voraussichtlich ab 2015 eine dezentrale Energieversorgung des Standorts garantieren soll.

Neben Umweltminister Peter Altmaier nahm auch der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl MdB, der Stuttgarter CDU-Kreisvorsitzende Dr. Stefan Kaufmann MdB und Experten aus Wissenschaft und Technik am Rundgang und der daran anschließenden Gesprächsrunde zum Thema "Chancen der Energiewende für die baden-württembergische Wirtschaft" teil. Altmaier machte klar, dass die Energiewende in Deutschland erfolgreich umgesetzt werden müsse. "Dabei handelt es sich um das größte Innovationsprojekt der letzten 50 Jahre", so Altmaier. Er werde alles unternehmen, die Energiewende erfolgreich zu gestalten.

Den Abschluss der Gesprächsrunde bildete eine angeregte und lebhafte Diskussion des Bundesumweltministers mit dem Publikum zu allen Fragen der Energiepolitik.

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV