13.06.2013

Angela Merkel: "Unser Land steht stark und fest zusammen"

Die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel (Bild: CDU Deutschlands)


Bund und Länder haben sich auf die Gründung eines nationalen Aufbaufonds mit einem Gesamtvolumen von bis zu acht Milliarden Euro für die betroffenen Hochwassergebiete geeinigt. Dieser wird zur Hälfte durch den Bund und zur anderen Hälfte durch die Länder finanziert.

"Ich habe mir in den letzten Tagen persönlich sehr viele Eindrücke gemacht und es ist vollkommen klar, dass diejenigen, die betroffen sind, unser ganzes Mitgefühl und unsere Unterstützung verdienen. Die Helfer haben sich sehr spontan und zum Teil in sehr großer Anzahl gemeldet und mit großer Leidenschaft zusammengestanden und gegen die Katastrophe gekämpft.

Es gab ein großes Maß an Solidarität und Hilfsbereitschaft und die Zusammenarbeit der staatlichen Institutionen hat hervorragend funktioniert", erklärte die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel, im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz.

Immerhin habe sich schon jetzt um den bisher größten Einsatz der Bundeswehr im Innern gehandelt. Zugleich machte Merkel deutlich, dass das Drama noch nicht überstanden sei, selbst wenn die Pegel nicht mehr stiegen. Um die verabredete Hilfe möglichst schnell umzusetzen, gehe es nun vor allem darum, die verschiedenen Aktivitäten zu koordinieren.

Merkel: "Wir haben uns darauf verständigt, dass die Rahmenbedingungen der finanziellen Ausstattung des nationalen Fonds und die Finanzierung möglichst zeitnah erfolgen soll und haben uns dafür ein klares Datum gesetzt – nämlich den Abschluss der gesetzlichen Beratungen bis zum 5. Juli."

"Unser Land hat einmal mehr seine große Stärke in dieser Stunde gezeigt, nämlich immer dann, wenn es darauf ankommt auch wirklich zusammenzustehen. Ich finde das ist eine ganz besondere Qualität der Bundesrepublik Deutschland, auf die wir alle stolz sein können", betonte Angela Merkel.

Quelle: CDU Deutschlands

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

Aktuell auf CDU.TV