07.12.2016

Voller Erfolg beim Bundesparteitag

Die Delegierten der CDU Baden-Württemberg beim CDU-Parteitag in Essen (Bild: CDU-BW)

Thomas Strobl inmitten der baden-württembergischen Delegierten (Bild: CDU-BW)

Generalsekretär Manuel Hagel beim Interview in Essen (Bild: CDU-BW)

Minister Hauk begründet den Antrag zur Einführung einer Landarztquote für Medizinstudienplätze (Bild: CDU-BW)


Die CDU Baden-Württemberg hat sich beim Bundesparteitag voll durchgesetzt. Mit Thomas Strobl und Wolfgang Schäuble ist die Landes-CDU erneut im Präsidium sowie künftig mit vier Beisitzern im Bundesvorstand vertreten. Sowohl im Leitantrag als auch beim Antrag zur Landarztquote konnte die Südwest-CDU inhaltlich punkten.

Der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl wurde mit 73,9 Prozent (709 Stimmen) erneut zu einem der fünf stellvertretenden Bundesvorsitzenden gewählt. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble wurde mit dem besten Ergebnis von 88,7 Prozent (829 Stimmen) als weiteres Mitglied in das Präsidium der CDU Deutschlands gewählt.

Mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Annette Widmann-Mauz (770 Stimmen, 84,2 %), Monica Wüllner (640 Stimmen, 70,0 %), Stephan Harbarth (598 Stimmen, 65,4 %) und Gudrun Heute-Bluhm (589 Stimmen, 64,4 %) vertreten die Landes-CDU künftig vier Beisitzer im Bundesvorstand der CDU Deutschlands.

Bereits im Vorfeld des Bundesparteitages hat die CDU Baden-Württemberg mit der Initiative des CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl für eine konsequente Durchsetzung der Ausreisepflicht wichtige Impulse für den Leitantrag des Bundesvorstandes "Orientierung in schwierigen Zeiten - für ein erfolgreiches Deutschland und Europa" geben können. Mit der Forderung nach Einführung einer Landarztquote bei der Vergabe von Medizinstudienplätzen hat die Landes-CDU einen weiteren inhaltlichen Akzent gesetzt.

Die Punkte des Konzepts von Thomas Strobl hatte der Bundesvorstand in den Leitantrag übernommen, der einstimmig beschlossen wurde. Wir brauchen Herz für Schutzbedürftige. Wir brauchen aber auch Härte gegenüber denen, die sich zu Unrecht bei uns aufhalten. Wir müssen dazu die Ausreisepflicht konsequent durchsetzen. Im Interview mit der FAZ vom heutigen Tag zeigte sich Thomas Strobl erfreut, dass sich seine Vorschläge in einer sehr konkreten Sprache im Leitantrag wiederfinden: "Am Ende ist eines entscheidend: dass wir das tun, was notwendig ist."

Mit der Landarztquote wird eine bestimmte Zahl von Studienplätzen im Medizinstudium denjenigen vorbehalten, die sich verpflichten, nach vollständig abgeschlossener Ausbildung für eine bestimmte Zeit in einer unterversorgten Region im Ländlichen Raum zu praktizieren. Dabei geht es um die Daseinsvorsorge der Menschen.

CDU-Generalsekretär Manuel Hagel zieht ein positives Fazit des Parteitages in Essen: "Inhaltlich und personell hat sich die CDU Baden-Württemberg voll durchgesetzt. Wir freuen uns über die tollen Ergebnisse für unsere Kandidaten und dass wir auch inhaltlich wichtige Akzente setzen konnten."

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

AKTUELL AUF CDU-BW.TV