15.07.2016

Kretschmann und Strobl tragen sich in Kondolenzbuch ein

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (li.) trägt sich ins Kondolenzbuch ein (Bild: Landesregierung)


Die baden-württembergische Landesregierung hat sich entsetzt über das Attentat in Nizza gezeigt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Vize-Regierungschef Thomas Strobl trugen sich am Freitag im französischen Generalkonsulat in Stuttgart in ein Kondolenzbuch ein.

"Das abscheuliche und monströse Attentat in Nizza hat uns alle tief erschüttert. Unfassbar! Unser Mitgefühl gehört allen Opfern und ihren Familien und Angehörigen. Unsere Anteilnahme und Solidarität gehört aber auch der ganzen französischen Nation, der wir uns in dieser schweren Stunde ganz verbunden wissen. Wir werden gegen den Terror zusammenhalten", schrieb Ministerpräsident Winfried Kretschmann in das Kondolenzbuch.

Innenminister Thomas Strobl sagte, die Nachrichten aus Nizza machten fassungslos: "Wir trauern mit unseren französischen Nachbarn und Freunden." Es sei nicht fassbar, dass Frankreich erneut einen so furchtbaren Anschlag erleiden müsse. "Der verheerende Anschlag ist ein Angriff auf unsere demokratische, freiheitliche Grundordnung."

Ministerpräsident Kretschmann hat für Freitag und Samstag (15./16. Juli 2016) für die Dienstgebäude des Landes Trauerbeflaggung angeordnet. Den Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts wurde empfohlen, entsprechend zu verfahren.

Bei dem Attentat am 14. Juli - dem französischen Nationalfeiertag - wurden in Nizza mindestens 84 Menschen getötet.

Quelle: Landesregierung Baden-Württemberg

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIE CDU BADEN-WÜRTTEMBERG

AKTUELL AUF CDU-BW.TV