25.06.2016

Union diskutiert sechs Entwicklungstrends auf dem Weg zur Bundestagswahl

Angela Merkel und Horst Seehofer in Potsdam (Bild: Laurence Chaperon)


Intensiv, ernsthaft, konstruktiv - so hat die CDU-Vorsitzende Angela Merkel die Arbeitstagung von CDU und CSU in Potsdam beschrieben. "Wir spüren, dass wir in einer Zeit schneller und gravierender Veränderungen leben", sagte die Kanzlerin. CDU und CSU wollen gemeinsam Lösungen für die Menschen in Deutschland finden, die auch in Zukunft Wohlstand und Sicherheit garantieren.

Sechs Themen wurden in der zweitägigen Sitzung beraten:
• Europas Rolle in der Welt
• Bevölkerungsentwicklung und Migration
• Innere und äußere Sicherheit/Bekämpfung des Terrorismus
• Zusammenhalt der Gesellschaft in Zeiten des demografischen Wandels
• Ressourcenknappheit und Umweltschutz
• Wettbewerb und Innovation mit Digitalisierung
• Vereinigtes Königreich bleibt enger Partner

Angesichts der Entscheidung der Bevölkerung des Vereinigten Königreichs, die Europäische Union verlassen zu wollen, hat die Runde am Freitag darüber besonders intensiv diskutiert, berichtete die CDU-Vorsitzende Angela Merkel. Das Land werde auch nach dem Ausscheiden aus der EU ein enger Partner bleiben. Man sei wirtschaftlich eng vernetzt und gemeinsam im Verteidigungsbündnis, der NATO.

Diskussion mit gesellschaftlichen Gruppen auf dem Weg zur Bundestagswahl

Die Tagung war nach den Worten Merkels Ausgangspunkt für konkrete Entscheidungen. Die Vorsitzenden von CDU und CSU kündigten für die nächsten Monate sechs Kongresse an, die bundesweit stattfinden sollen. Dort werden die genannten Themen mit gesellschaftlichen Gruppen diskutiert. Als Union wollen wir diese großen Zukunftsthemen gemeinsam diskutieren und schrittweise Antworten auf die Herausforderungen geben, hatten bereits die beiden Generalsekretäre Peter Tauber und Andreas Scheuer vor der Tagung übereinstimmend erklärt.

Angebot für das bürgerliche Lager

Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer lobte die anspruchsvollen Diskussionen während der Arbeitssitzung. Er betonte die gemeinsamen Wertüberzeugungen der beiden Schwestern. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes würde die Programmatik der Parteien fortentwickelt. Aus den Ergebnissen der Kongresse würde die weitere inhaltliche Arbeit definiert und danach "entschieden, wie wir in den Bundestagswahlkampf ziehen". Am Ende werde ein Angebot für das bürgerliche Lager in der Bundesrepublik Deutschland stehen, ist sich Seehofer sicher.

Quelle: CDU Deutschlands

 

KAMPAGNEN & AKTIONEN

AKTUELL AUF CDU-BW.TV