30.03.2016

CDU beschließt Koalitionsverhandlungen mit den Grünen

Die Landes-CDU nimmt Koalitionsverhandlungen mit den Grünen auf (Bild: CDU-BW)

Gemeinsame Sitzung des Landesvorstandes und der Kreisvorsitzenden (Bild: CDU-BW)

Pressestatement von Thomas Strobl und Guido Wolf im Anschluss an die Sitzung (Bild: CDU-BW)


Bei der gemeinsamen Sitzung des Landesvorstandes und der Kreisvorsitzenden der CDU Baden-Württemberg wurde gestern Abend beschlossen, dass die CDU die Gespräche mit den Grünen fortsetzt und nun ab morgen Koalitionsverhandlungen führt.

Die CDU Baden-Württemberg nimmt ab morgen Koalitionsverhandlungen mit den Grünen auf. Es gebe sehr viele Gemeinsamkeiten mit den Grünen im Bereich der Haushaltspolitik und der Nachhaltigkeit sowie der Digitalisierung und der Wirtschaftspolitik, so der CDU-Landesvorsitzende Thomas Strobl gestern Abend in Stuttgart.

Der CDU-Landeschef sagte, er sehe nichts derart Trennendes, dass keine Brücken gebaut und Kompromisse gefunden werden können. Es gehe darum, eine Regierung zu bilden, die das Land voranbringt, so Thomas Strobl nach der gemeinsamen Sitzung des Landesvorstandes und der Kreisvorsitzenden. "Eine Koalition ist ein Zweckbündnis auf Zeit und keine Liebesheirat. Grüne und CDU fusionieren nicht miteinander. Sie bleiben zwei eigenständige Parteien."

Die Koalitionsverhandlungen sollen nicht hektisch, aber zügig geführt werden. Für die CDU Baden-Württemberg verhandeln voraussichtlich das Präsidium und einige weitere Mitglieder der CDU-Landtagsfraktion. Die Verhandlungen sollen auch in Arbeitsgruppen geführt werden. Am morgigen Freitag findet ein erstes Vorbereitungsgespräch für die Koalitionsverhandlungen statt.

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIE CDU BADEN-WÜRTTEMBERG

AKTUELL AUF CDU-BW.TV