09.03.2016

CDU-Generalsekretär Peter Tauber: "Gemeinsame Lösung für Europa"

CDU-Generalsekretär Peter Tauber: "Gemeinsame Lösung für Europa" (Bild: CDU Deutschlands)


"Wir brauchen eine europäische Lösung und keine nationalen Alleingänge", betonte CDU-Generalsekretär Peter Tauber im Interview mit NDR Info. Alle Mitglieder der Europäischen Union müssten ihrer Verantwortung gerecht werden und die Griechen unterstützen.

Mit Blick auf die aktuelle Lage in Griechenland sagte Tauber: "Wenn wir es ernst meinen mit einer europäischen Lösung der Flüchtlingskrise, wenn wir es ernst meinen mit dem Schutz der Außengrenzen, dann können wir jetzt nicht einfach sagen, dass die Griechen selbst sehen müssen, wie sie klarkommen."

Grenzschließungen keine nachhaltige Lösung

Das Schließen von nationalen Grenzen nannte Tauber "keine nachhaltige Lösung" in der Flüchtlingspolitik. "Wir als Deutsche haben besondere Erfahrungen damit, wenn man versucht Mauern zu bauen und Menschen davon abzuhalten, irgendwo hinzukommen", führte der CDU-Generalsekretär weiter aus. "Und deswegen ist auch die Bekämpfung der Fluchtursachen noch ein wesentlicher Impuls der zusätzlich dazu gehört."

Organisierte Kriminalität bekämpfen

Das Gipfeltreffen mit der Türkei sei ein richtiger Schritt gewesen, um die organisierte Kriminalität von Schleppern und Schleusern zu unterbinden, so Tauber. "Mit dem Schmuggeln von Menschen werden Milliardenbeträge verdient und zwar verbunden mit hohem Risiko für die Menschen, die Leib und Leben in Gefahr bringen. Es sind dieses Jahr bereits mehrere hundert Menschen in der Ägäis ertrunken. Dabei darf Europa nicht zuschauen."

Verteilung von Flüchtlingen muss sich an Wirtschaftskraft und Größe der Länder orientieren

"Alle Länder haben gesagt: Wenn es gelingt die Außengrenzen zu schützen und damit die illegale Migration von Menschen nach Europa zu unterbinden, dann kann man auch wieder über die Verteilung von Flüchtlingen reden", sagte Tauber. Eine Verteilung müsse sich an der Kapazität der jeweiligen Volkswirtschaft sowie an der Größe des Landes orientieren. "Es muss gelingen alle in Europa oder zumindest den großen Teil mitzunehmen."

Quelle: CDU Deutschlands

 

UNTERSTÜTZEN SIE DIE CDU BADEN-WÜRTTEMBERG

AKTUELL AUF CDU-BW.TV